Startseite  Inhalt  Pferdediebstahl  Interaktiv  Mitglied werden  Meine Koppel  
 Die Koppel  Haftungsfrage - Bezahlter Führdienst ohne schriftlichen Vertrag  

gewerblicher Link

Das Virtuelle Reiterstübchen

  Offen für alle Mitglieder
  Reiterstübchen   Stammtische   Stallgeflüster   Hunde   Katzen   Hilfe

aktualisieren   Antwort   Anfang   Ende   Box beobachten   beobachtete Boxen   Meine Boxen

 Neue Anzeige auf der Pinwand:   zu Verschenken   (11.11.2017 18:05)

Haftungsfrage - Bezahlter Führdienst ohne schriftlichen Vertrag [Hits: 493]

Ich bezahle für den Führdienst (montangs bis freitags) zur Weide/zum Paddock an meine SB 20,- Euro. Hierüber gibt es aber keinen schriftlichen Vertrag. Jetzt habe ich erfahren, dass ihre fuß-/hüftkranke Mutter regelmäßig mein Pferd rausstellt. Angeblich zerrt er die Mutter öfters über die Weide/das Paddock weil sie – durch ihre starken Schmerzen - nicht schnell genug ist, den Strick zu lösen. Und mir wird regelmäßig berichtet, dass mein Pferd ganz schön wild wäre.
Dieses Problem habe ich nicht. Mir war es von Anfang an wichtig, dass mein Pferd absolut gesittet auf die Weide geht.

Jetzt habe ich folgende Fragen:
1. Wer zahlt, wenn der Mutter etwas passiert (die ich nicht beauftragt habe bzw. bezahle)?
Sie z. B. hinfällt und mein Pferd ihr beim Sturz nicht mehr ausweichen kann?
2. Wer zahlt, wenn der SB etwas passiert – die ich zwar bezahle aber es besteht kein
schriftlicher Vertrag?
3. Wer zahlt, wenn mein Pferd aus dem Weide-/Paddock-Tor springt und sich (schwer)
verletzt, weil die Mutter nicht in der Lage war mein Pferd ordentlich zu händeln bzw. das
Tor zu schließen.

Hat jemand von Euch eine Idee, wer im Falle eines Falles für den Schaden aufkommen muss? Nicht dass ich bei einem Unfall finanziell ruiniert bin.

Monika


07.11.2017 - 23:15
DasNandiklein

Was steht denn grundsätzlich in deinem Einstellvertrag? Lässt sich der nicht um den Passus „tägliches Verbringen zur Weide/Koppel durch den SB oder seine Mitarbeiter kostet 20€ extra“ erweitern?
Normalerweise sind solche Personenschäden „am Personal“ über die BG abgedeckt.


08.11.2017 - 06:31
Erdmute

Wenn dein Pferd jemanden verletzt, zahlt deine Pferdhalter-Haftpflicht.

Falls die Mutter keine Ansprüche gegenüber dir hat, dann Wehr die Haftpflichtversicherung das ab. Also ist deine Versicherung der Ansprechpartner.

Andersherum ist die hoffentlich vorhandenen Betriebs- oder Hütehaftpflicht für Schäden an deinem Pferd zuständig, denn es ist ja kein unentgeltlicher Gefallen.

Probleme bekommt höchstens deine SB wegen Steuerhinterziehung, wenn sie das Einkommen nicht angibt. In den Einstellpreis wird sie es nicht über nehmen wollen, falls sie dann überdie MwSt Grenze mit ihrem Betrieb kommen sollte.

... usw. Diese Box enthält insgesamt 13 Beiträge.

Wenn Du alle bisherigen und zukünftig auch alle noch folgenden Beiträge, Antworten und Tipps zu diesem Thema lesen willst, selber antworten oder ergänzende Fragen stellen möchtest oder sogar eigene Diskussionsboxen eröffnen möchtest, musst Du Dich als Mitglied bei der Koppel anmelden.
Nähere Informationen dazu findest Du hier: Anmeldung bei der Koppel

Falls Du bereits Mitglied oder Vollmitglied bist und über das Fragezeichen-Symbol auf diese Seite gekommen bist, klicke bitte


HIER

oder benutze in Zukunft die Pfeile oder oder das Forumssymbol auf der Übersichtsseite des Forums!

 Hier könntest Du dann Deinen eigenen Beitrag oder eine Antwort zum Thema einfügen. 
 

...

 
 Dein Beitrag erscheint dann automatisch unter Deinem registrierten Spitznamen. 
  Hier kannst Du Dich sofort als neues Mitglied einschreiben. 

aktualisieren   Antwort   Anfang   Ende   Box beobachten   beobachtete Boxen   Meine Boxen
Die Koppel
Copyright © 1996-2017
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Verteilung und Reproduktion in jeglicher Form,
auch auszugsweise und als Kopie in eigenen Beiträgen auf der Koppel
nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung der Redaktion.