Startseite  Inhalt  Pferdediebstahl  Interaktiv  Mitglied werden  Meine Koppel  
 Die Koppel  Deckender Wallach - Mönchspfeffer?  

gewerblicher Link

Das Virtuelle Reiterstübchen

  Offen für alle Mitglieder
  Reiterstübchen   Stammtische   Stallgeflüster   Hunde   Katzen   Hilfe

aktualisieren   Antwort   Anfang   Ende   Box beobachten   beobachtete Boxen   Meine Boxen

 Neue Anzeige auf der Pinwand:   Sättel und Zubehör   (19.04.2018 17:33)

Deckender Wallach - Mönchspfeffer? [Hits: 1068]

Hallo Zusammen,

seit dem Herbst steht ein neuer Wallach bei meiner Stute (der 6. seit sie bei mir ist). Gestern habe ich eindeutige Spuren auf der Decke gefunden, er hat sie offensichtlich mehrfach bestiegen. Da Maggy eine ältere Dame mit defekten an beiden Knien ist, bin ich natürlich nicht glücklich.

Eine Rosse habe ich nicht bemerkt. Schwierigkeiten rund um den Eisprung (Aufgasungen) und auffälliges Rosseverhalten konnte ich bei ihr in der Vergangenheit mit Mönchspfeffer positiv beeinflussen. Nun ist es aber so, dass er sie verfolgt (das macht er immer, er verfolgt auch die Menschen), dass sie ihn nötigt habe ich noch nicht gesehen. Auch die anderen Wallache in der Vergangenheit hat sie nie "angemacht", das habe ich bisher nur bei einer Stute gesehen und da quitscht sie auch nur.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Mönchspfeffer bei Wallachen gemacht?
Samen oder Tabletten?
Wenn Samen gekocht, gemahlen oder ganz?
Welche Dosierung?

Wann setzte die Wirkung ein?

Wenn es wieder vorkommt, werde ich die beiden trennen. Wenn wir es nicht in den Griff bekommen, wird er gehen müssen.

Erdmute


15.03.2018 - 11:48
Aphrodite

Wir hatten das Problem stark verbessert bekommen, als ich Sída mit einer Zedanwolke einparfümiert habe. Auch eine stille Rosse riecht einladend und das wird durch das Zedan überdeckt.

Ansonsten wird Mönchspfeffer bestimmt nicht schaden. Ganze Samen gibt es z.B. bei Lo..dau günstig und man gibt ca. 10 gr am Tag ins Futter.


15.03.2018 - 11:48
p.k.

Wir haben bei in ähnlicher Situation die Empfehlung Hyoscyamos (keine Gewähr für die Schreibweise) als hom. Globuli mehrfach (will sagen, bei verschiedenen Wallachen in verschiedenen Ställen) verwendet auf Empfehlung einer THP damals.

Mönchspfeffer ebenso, dies auch als hom. Mittel (ich glaube in D 6 oder D12 Agnus Castus oder Castus Agnus.... äh, ebenfalls keine Gewähr, sorry), unabhängig ob die betreffenden zweibeiner "dran geglaubt haben", half es.

Dosierung jeweils 1xtgl. 10 Globuli - Wirkung trat nach ein oder zwei Tagen ein.

Und *koppeldisclaimeran* : ja, natürlich kann es sein, dass die Rosse rum war und es deshalb "aufhörte" *aus*

Ich kann deinen Sorge verstehen und hoffe, du findest eine wirksame Lösung.

... usw. Diese Box enthält insgesamt 42 Beiträge.

Wenn Du alle bisherigen und zukünftig auch alle noch folgenden Beiträge, Antworten und Tipps zu diesem Thema lesen willst, selber antworten oder ergänzende Fragen stellen möchtest oder sogar eigene Diskussionsboxen eröffnen möchtest, musst Du Dich als Mitglied bei der Koppel anmelden.
Nähere Informationen dazu findest Du hier: Anmeldung bei der Koppel

Falls Du bereits Mitglied oder Vollmitglied bist und über das Fragezeichen-Symbol auf diese Seite gekommen bist, klicke bitte


HIER

oder benutze in Zukunft die Pfeile oder oder das Forumssymbol auf der Übersichtsseite des Forums!

 Hier könntest Du dann Deinen eigenen Beitrag oder eine Antwort zum Thema einfügen. 
 

...

 
 Dein Beitrag erscheint dann automatisch unter Deinem registrierten Spitznamen. 
  Hier kannst Du Dich sofort als neues Mitglied einschreiben. 

aktualisieren   Antwort   Anfang   Ende   Box beobachten   beobachtete Boxen   Meine Boxen
Die Koppel
Copyright © 1996-2018
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Verteilung und Reproduktion in jeglicher Form,
auch auszugsweise und als Kopie in eigenen Beiträgen auf der Koppel
nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung der Redaktion.
Datenschutzerklärung