Startseite  Inhalt  Pferdediebstahl  Interaktiv  Mitglied werden  Meine Koppel  
 Die Koppel  Kein Saft auf dem Zaun, die 100ste :-) Probleme nach dem ersten Kabel  

gewerblicher Link

Das Virtuelle Reiterstübchen

  Offen für alle Mitglieder
  Reiterstübchen   Stammtische   Stallgeflüster   Hunde   Katzen   Hilfe

aktualisieren   Antwort   Anfang   Ende   Box beobachten   beobachtete Boxen   Meine Boxen

 Neue Anzeige auf der Pinwand:   biete Pferd   (21.04.2020 12:53)

Kein Saft auf dem Zaun, die 100ste :-) Probleme nach dem ersten Kabel [Hits: 605]

In der allgemeinen Box habt Ihr ja schon tapfer versucht, mir zu helfen und es sind so viele Beiträge (und leider noch keine Lösung), so dass ich denke, ich mache eine eigene Box auf, in der Hoffnung, dass ihr nicht aufgebt mit mir :-)

schreti


02.04.2020 - 10:21
schreti

hier der alte Verlauf:

02.04.2020 - 09:24
TinaH

Ich glaube, daß der Zaunschalter kaputt ist. Ich kenne solche Zaunschalter von den Kursen, wo meine Pferde auf dem Weidepaddock wohnen, den man mittels so einem Schalter unter Strom setzen kann. Ist so ein Drehschalter und da kann man wählen zwischen 0, I, II oder I + II. Sowas in der Art scheint schreti zu haben und das Ding ist bestimmt kaputt

02.04.2020 - 08:49
Heike4

Schreti
falls du zwischen Gerät und Zaun einen Schalter hast, der den Strom auf den Zaun an oder aus macht... so ein Teil hatte ich auch mal und hatte nur Probleme damit... ist im Müll gelandet.

Ansonsten verstehe ich es auch nicht.

Vielleicht mal Video und entweder hochladen, Link teilen oder jemandem von uns per WhatsApp schicken
02.04.2020 - 08:34
Graupony

*flüster*
Ich kapier's auch nicht bzw. die liebe Schreti meine Fragen nicht *gg*

Verbindungskabel zwischen Gerät und Schalter:

Das kann z.B. ein speziell dafür vorgesehenes schwarz ummanteltes Erdkabel sein, die haben vorzugsweise zig feine Kupferdrähtchen als Leiter innen.
Die Ösen, die man daran "eindrehen" kann sind oft verzinkt.

So, nun gibt es zwischen Zn und Cu aber leider eine Potentialdifferenz, was dazu führt, daß das Metall unter der Verzinkung einfach mal kräftig rostet und schon kann es das mit der Leitfähigkeit an diesem Übergang gewesen sein.

Diese Erdkabel sind leider auch recht dünn ummantelt. Bei mir schlug der Strom durch, sogar, wenn das Kabel einfach nur lose auf den Pflastersteinen auflag.
Mußte es daher erst durch einen Wasserschlauch ziehen und dann erst einbuddeln.

Falls das Verbindungskabel aber eins von diesen ultradünnen "bunten" fix und fertig mit Ösen zu kaufenden Käbelchen war, die man sonst auch gern zum Verbinden der Litzenreihen untereinander nimmt, kann es auch w.o. ein Korrosionsproblem sein oder, wenn das Kabel recht lang ist, ein viel zu kleiner Leitungsquerschnitt.

Das Prüfgerät könnte unzureichend geerdet gewesen sein, zu trockener Boden in Hausnähe oder oder oder...

Ist aber alles auch nicht mein Fachgebiet, nur so ein paar Erfahrungen, die ich (mit)machen mußte ;)


02.04.2020 - 08:05
AndreaK.

Schreti, mach doch mal Fotos oder besser noch einen Film. Ich kapiers nicht.
So wie Du das schreibst ist entweder das Kabel kaputt oder Du hast das Messgerät nicht geerdet oder wasweissich - kann man so halt nicht sagen.
01.04.2020 - 17:12
schreti

Was für ein Kabel geht vom Gerät zum Zaunschalter? ... an jedem Ende eine Öse

Gemessen hast Du wie genau? ... mit einem Stromprüfgerät von Gallagher

Kabel am Schalter schon befestigt oder Kabel in der Hand gehalten und gemessen?? ... in der Hand gehalten

Die Zaunschalter haben nur ne sehr begrenzte Lebensdauer, falls bis incl. dahin angeschlossen, kömnte der Ursache sein. ... entfällt im ersten Stepp
01.04.2020 - 16:24
Graupony

Was für ein Kabel geht vom Gerät zum Zaunschalter?

Gemessen hast Du wie genau?

Kabel am Schalter schon befestigt oder Kabel in der Hand gehalten und gemessen??

Die Zaunschalter haben nur ne sehr begrenzte Lebensdauer, falls bis incl. dahin angeschlossen, kömnte der Ursache sein.
01.04.2020 - 16:00
schreti

oh je... mein Lieblingsthema :-(
Schade, dass ich so gar keine Ahnung von den Fachbegriffen habe. Da sieht man mal wieder, wie wichtig die Vokabeln sind.

GP, nicht ganz.
Ich habe das Stromgerät NVi7000: weidezaun.info/230v-netzgeraet-weidezaungeraet-nvi-7000.html
Das Gerät ist am Hausstrom angeschlossen.
Am schwarzen Anschluss hängt das Erdkabel und das an den Erdstäben.
Am roten Anschluss hatte ich bisher das "Zaunkabel", welches an einen extra An- und Ausschalter geführt wurde und von da aus ans E-Seil. Und alles war gut.

Nun war kein Strom mehr auf dem Zaun (bzw. zu wenig). Also habe ich das Kabel am roten Anschluss abgenommen und meinen Zaunprüfer direkt an den roten Anschluss (natürlich ans Metall) gehalten. Alles tutti. Danach dann das Kabel wieder ran und am Ende von diesem Kabel gemessen: Nix mehr mit Strom. Also ein neues Kabel angeschlossen und nochmal gemessen: Immer noch nix.
01.04.2020 - 15:29
Graupony

schreti:

Stromgerät, Erdungsstäbe, Erdkabel zum Zaun, aber noch NICHT mit dem Zaun verbunden und am Ende des Erdkabels hast Du gemessen, richtig?
01.04.2020 - 14:22
schreti

ich komme doch aber noch gar nicht an den Zaun?
01.04.2020 - 14:11
AndreaK.

Ja genau. Weil irgendwo am Zaun eine Ableitung ist und der Strom uom grössten Teil im Nirvana verschwindet.
Wenn Du eine richtig heftig Ableitung hättest, würde Dein Messgerät gar nix mehr anzeigen. Ich hab das auch so gelernt und eigentlich auch nicht wirklich kapiert wieso das so ist, aber tatsächlich funktioniert es so. Such die Ableitung.
01.04.2020 - 13:56
schreti

verstehe es noch nicht, sorry...
Also: Ich nehme das Stromkabel (also das, was dann mal zum Zaun führen soll, weiß nicht wie das heißt. Ist natürlich nicht das, was in die Steckdose geht) vom Gerät ab (nur das Erdkabel hängt noch dran) und prüfe mit dem Zaunprüfer direkt am Gerät. Das Ergebis ist super. Danach schraube ich das Kabel wieder ran, was dann vom Gerät in meinen An- und Ausschalter geht und messe am Ende von diesem Kabel (hängt noch nicht am Zaun) und der Strom ist miniminimini.
01.04.2020 - 13:22
Erdmute

Wenn der Leiter gebrochen ist, kann man den defekt suchen, indem man sagt "hier ist noch Spannung" und "hier ist keine Spannung mehr", dann muss der Bruch zwischen den beiden Stellen liegen.

Wenn jedoch der Strom abgeleitet wird, also der durch Berührung der Stromkreis geschlossen wird, dann sinkt die Spannung auf dem gesamten Zaun.
01.04.2020 - 13:16
AndreaK.

Ja genau so ist das.
Gute Meedchenerklärung :-)
Da ist irgendwo im Zaun eine Ableitung und da saust der Strom in den Erdboden. Man muss leider den kompletten Zaun kontrollieren. Eventuelle Ableitungen entfernen (Isolatoren erneuern, die Litze von Metallpfosten wegbringen oder von nassen Holzpfosten, Gestrüpp abschneiden. Und immer wieder testen. Irgendwann hat man es gefunden.
Falls Du Erdkabel verlegt hast - auch die können kaputt gehen nach ein paar Jahren. Wenn man dann oberflächlich nix findet, kann es auch an so einem Kabel liegen.
Wenn Du Erdkabel oberirdisch verlegt hast, können die auch da kaputt gehen weil sie kein UV-Licht vertragen.

01.04.2020 - 13:07
TinaH

Das ist egal, es leitet irgendwo ab, das hat ja nix damit zu tun, wo man misst (glaube ich zumindest). Es braucht ja für optimale Spannung (oder wie auch immer das richtig auf Elektrofachchinesisch heisst) einen geschlossenen Stromkreis. Den hats nicht, wenns wo ableitet (<-- Achtung - Mädchenerklärung *ggg*).
01.04.2020 - 12:46
schreti

Andrea, ich habe ja aber direkt am Stromgerät geprüft und dann am ersten "Abzweig". Bis zum Zaun komme ich gar nicht... Er ist schon vorher futsch.
01.04.2020 - 12:27
AndreaK.

Da saust der Strom irgendwo weg. Hatte doch neulich schon mal jemand. Isolator kaputt, Strauchwerk am Zaun etc.pp.
01.04.2020 - 12:23
jooles

uh, da lese ich mal mit. hier quasi das gleich problem. allerdings mit ganz ohne strom....
01.04.2020 - 12:14
schreti

... und ich habe auch schon gleich eine Frage:

Mein Stromzaun hat zu wenig Saft drauf :-(.
Beim Überprüfen habe ich beim Stromgerät (Hausstrom) angefangen: Alles super. Danach das Kabel, welches vom Stromgerät zum An- und Ausschalter geht und hier ist schon der riesen Verlust. Also habe ich ein neues Kabel genommen und: Immer noch nicht besser.
Kann es doch am Stromgerät liegen? Ich steh da echt auf dem Schlauch.


02.04.2020 - 10:24
Graupony

Ok, dann hier nochmal:

Wenn ichs richtig verstanden hab, ist der Schalter noch gar nicht angeschlossen und scheidet daher als Ursache aus.

... usw. Diese Box enthält insgesamt 75 Beiträge.

Wenn Du alle bisherigen und zukünftig auch alle noch folgenden Beiträge, Antworten und Tipps zu diesem Thema lesen willst, selber antworten oder ergänzende Fragen stellen möchtest oder sogar eigene Diskussionsboxen eröffnen möchtest, musst Du Dich als Mitglied bei der Koppel anmelden.
Nähere Informationen dazu findest Du hier: Anmeldung bei der Koppel

Falls Du bereits Mitglied oder Vollmitglied bist und über das Fragezeichen-Symbol auf diese Seite gekommen bist, klicke bitte


HIER

oder benutze in Zukunft die Pfeile oder oder das Forumssymbol auf der Übersichtsseite des Forums!

 Hier könntest Du dann Deinen eigenen Beitrag oder eine Antwort zum Thema einfügen. 
 

...

 
 Dein Beitrag erscheint dann automatisch unter Deinem registrierten Spitznamen. 
  Hier kannst Du Dich sofort als neues Mitglied einschreiben. 

aktualisieren   Antwort   Anfang   Ende   Box beobachten   beobachtete Boxen   Meine Boxen
Die Koppel
Copyright © 1996-2020
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Verteilung und Reproduktion in jeglicher Form,
auch auszugsweise und als Kopie in eigenen Beiträgen auf der Koppel
nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung der Redaktion.
Datenschutzerklärung