Startseite  Inhalt  Pferdediebstahl  Interaktiv  Mitglied werden  Meine Koppel  
 Die Koppel  Pferd lässt sich nicht einfangen.  

gewerblicher Link

Das Virtuelle Reiterstübchen

  Offen für alle Mitglieder
  Reiterstübchen   Stammtische   Stallgeflüster   Hunde   Katzen   Hilfe

aktualisieren   Antwort   Anfang   Ende   Box beobachten   beobachtete Boxen   Meine Boxen

 Neue Anzeige auf der Pinwand:   Sättel und Zubehör   (23.09.2021 14:25)

Pferd lässt sich nicht einfangen. [Hits: 1537]

Hallo,

Ich hab schonmal über meine tinkerstute geschrieben .Damals wollte sie sich wegen eines neuen Gurtes nicht mehr aufhalftern lassen.
Das ist Geschichte, klappt wieder,

Ich habe eine tinkerstute , importiert aus England über Händler.
Von Anfang an war sie immer auf weglaufen aus, trug auch ein Halfter mit strickende dran als ich sie bekam . Das sollte ich erstmal nicht abmachen weil man sie sonst nicht bekommt.

Ist sehr skeptisch wenn sie wem nicht kennt. Kennt sie wem kann sie auch die reinste schmusebacke sein, läuft einen hinterher .

So ich hab sie jetzt über drei Jahre. Ich geh mit ihr spazieren, mach viel bodenarbeit, mach fahren vom Boden, sie geht überall mit hin, geht mit mir an allen vorbei.
Sie ist artig im Umgang, aber dieses weglaufen wollen wenn ihr irgendwas nicht passt ist geblieben.
Besser, aber ich denke sie weiß das sie auf meiner kleineren Weide und dem Auslauf eh nicht weit kommt. Dann bleibt sie nach kurzen weggehen stehen und lässt sich holen.

Ich mache nicht jeden Tag was mit ihr, reiten tu ich wegen meiner Ängstlichkeit nicht sehr oft.
Sie steht mit einen Wallach zusammen der rangniedriger ist. Offenstall mit Auslauf und Weide.

Ich lobe sie und geh ruhig mit ihr um,ich clicker und nehm seid einen halben Jahr reitunterricht auf ihr.

In den letzten Wochen auch im Gelände. Da ist sie brav , sie klebt nicht, geht an Pferden Hunden , Trecker Lastern problemlos vorbei.
Die Runden sind noch klein und ich dachte mein Traum vom Gelände erfüllt sich vielleicht doch.
Übrigens bin ich auch schon mit dem Wallach zusammen ausgeritten, aber mein Pferd orientiert sich nicht an ihm.
Ich bin jeden Tag bei der Stute, manchmal mehrere Stunden wegen Selbstversorger Stall. Da ist immer was zu tun.
Gestern bin ich nun ausgeritten .
Und dann ist passiert wo ich immer bedenken hatte, ich bin runtergefallen ,konnte den Zügel nicht festhalten und Pony ist weggelaufen.

Das hat sie im ersten Jahr schonmal bei meiner stallkollegin gemacht . Da war sie durch die Tür nach draußen entkommen und es war ein Drama sie wieder einzufangen. Ich wurde auf der Arbeit angerufen und sollte kommen und das war alles andere als witzig, sie war dann schon am Stall. Aber fangen konnte sie erst eine als sie einfach nicht mehr konnte.

So gestern der Unfall war nicht die Schuld des Pferdes, Feld runter getrabt, direkt vor uns Hase hochgeschossen, Pferd seitlich weg und ich bin runtergefallen. Hab noch gedacht halt bloß den Zügel fest. Ging auch kurz. Musste dann aber doch loslassen. Sie stand kurz, ich hab sie gelockt , lekkerlie aus der tasche, sie merkt sie ist frei und dann war sie weg.

Sattel natürlich schon leicht seitlich was die Sache nicht besser macht.
So, sie rennt nicht im vollen Galopp in Panik weg, sie trabt einfach von mir weg,bleibt stehen, trabt dann weiter . Und das ist so eine blöde gefährliche Situation, sie läuft , ich sehe sie teilweise garnicht mehr. Stolpere hinterher, dann sehe ich wie ein Mann versucht sie zu stoppen, da ist sie dann im Galopp rein ins Dorf , Hauptstraße lang und wieder nicht zu sehen. Ein Autofahrer hat mich dann am Feldweg aufgegabelt, seine Frau wäre beim Pferd, sie konnte sie aber erst packen weil sie nicht mehr konnte.

Ich sitze jetzt hier und denke das sich das mit dem nicht einfangen lassen wohl nie ändern wird. Ich dachte nach den Jahren wäre Vertrauen gewachsen.
Aber irgendwie steckt das von Anfang an in ihr drin.

Ausreiten möchte ich so nicht mehr. Nicht wegen den Sturz, da hat sie sich nur erschrocken und ich wär wieder aufgestiegen. Aber dieses wissen das sie abhaut.
Gefährlich für jeden der ihren Weg kreuzt. Geht garnicht.

Und fallen kann man doch immer mal.
Meine Gedanken sind jetzt das ich die Pferde Haltung und das reiten aufgebe.
Will keine gefährden und ich weiß nicht wie ich das sicher bekommen könnte das sie bei mir bleibt.
Nur in Halle reiten und die nächsten Jahre Spazierengehen sind nicht das was ich wollte.

Was meint ihr. Gibt es Pferde die diese Tendenz zum weglaufen nie verlieren.
Sie hört und sieht mich dann garnicht. Bin einfach nur traurig.

Bleibt noch mich für diesen langen wirren Text zu entschuldigen.

Ps, ich liebe dieses Pferd wirklich und versuche alles damit es ihr gut geht. Aber dieses Drama beim einfangen möchte ich nicht nochmal riskieren.

Bitte nicht auf mir rumhacken, mir gehts auch so schon schlecht genug gerade.




vanda


22.08.2021 - 12:11
Regina

Ach jeh, fühl dich erstmal gedrückt! Meine Friesin lässt sich auf der Wiese auch sehr bitten wenn ich meine Reithosen trage. (Ja sie kann unterscheiden zwischen Stall und Reithose). Das Pferde draussen nicht ungedingt stehenbleiben wenn sie plötzlich realisieren dass sie frei sind ist wohl eher normal. Die treten dann eben den Heimweg an. Dass sie sich nicht einfangen lassen habe ich schon bei etlichen Pferde gesehen und gehört. Bislang (toitoitoi) gelang es mir bei meinen Abgängen im Gelände die Zügel festzuhalten. Garantieren kann ich selbst für meine ansonsten bombensichere Friesin nicht und ich glaube, keiner kann da für sein Tier garantieren!
Bittebittebitte ziehe dich nicht selber runter. Wie du schreibst hat dein Pferd viele wundervolle Seiten. Pferde sind keine Hunde und selbst die hauen teilweise draussen ab. Vielleicht wäre eine Alternative erst einmal nicht alleine auszureiten damit im Falle der Fälle Reiter B schneller hinterher kommt. Vielleicht bliebe dein Pferd dann auch erher beim Begleitpferd. Kannst du so ausreiten dass dein Pferd ggf. nicht über stark befahrene Strassen zurücklaufen würde?


22.08.2021 - 12:45
spark

Vanda,
blöde Frage...aber hast du mal versucht, ihr nach jedem Einfangen (Strick) einklinken ein voll tolles Leckerchen zu geben? Und auch im Umgang immer mal wieder dolle Dinge mit Leckerem belohnt?
So, dass sie lernt: einfangen lassen ist gut?
Auch, wenn sie vorher weggerannt ist, würde ich das konsequent tun. Ich bin sicher, es wird weniger. Ich bin jedoch auch sicher, dass ich zwischenzeitlich echt an mich halten müsste.

Kleinschrittiger ginge es noch mit Clickern.
Pferd schaut dich an, click,...
Aber davon habe ich nicht wirklich einen Plan.

Mit meinem ersten Vorschlag habe ich es immerhin geschafft, dass Tesla, der sich gerne mal vehement losriss und wegrannte, zumindest immer wieder zurückkam oder sich zumindest wieder einsammeln ließ.

... usw. Diese Box enthält insgesamt 62 Beiträge.

Wenn Du alle bisherigen und zukünftig auch alle noch folgenden Beiträge, Antworten und Tipps zu diesem Thema lesen willst, selber antworten oder ergänzende Fragen stellen möchtest oder sogar eigene Diskussionsboxen eröffnen möchtest, musst Du Dich als Mitglied bei der Koppel anmelden.
Nähere Informationen dazu findest Du hier: Anmeldung bei der Koppel

Falls Du bereits Mitglied oder Vollmitglied bist und über das Fragezeichen-Symbol auf diese Seite gekommen bist, klicke bitte


HIER

oder benutze in Zukunft die Pfeile oder oder das Forumssymbol auf der Übersichtsseite des Forums!

 Hier könntest Du dann Deinen eigenen Beitrag oder eine Antwort zum Thema einfügen. 
 

...

 
 Dein Beitrag erscheint dann automatisch unter Deinem registrierten Spitznamen. 
  Hier kannst Du Dich sofort als neues Mitglied einschreiben. 

aktualisieren   Antwort   Anfang   Ende   Box beobachten   beobachtete Boxen   Meine Boxen
Die Koppel
Copyright © 1996-2021
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Verteilung und Reproduktion in jeglicher Form,
auch auszugsweise und als Kopie in eigenen Beiträgen auf der Koppel
nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung der Redaktion.
Datenschutzerklärung