Startseite  Inhalt  Pferdediebstahl  Interaktiv  Mitglied werden  Meine Koppel  
 Die Koppel  Akute Cholitis - der dritte Sommer  

gewerblicher Link

Das Virtuelle Reiterstübchen

  Offen für alle Mitglieder
  Reiterstübchen   Stammtische   Stallgeflüster   Hunde   Katzen   Hilfe

aktualisieren   Antwort   Anfang   Ende   Box beobachten   beobachtete Boxen   Meine Boxen

 Neue Anzeige auf der Pinwand:   Andere Tiere   (06.10.2019 16:44)

Akute Cholitis - der dritte Sommer [Hits: 1760]

Vor 4 Jahren hatte meine Stute die erste akute Cholitis, die sie nur knapp überlebt hat. Dann kamen zwei Sommer, wo sie jeweils am Besten Weg dorthin war, aber wir es abfangen konnten. Und nun haben wir über eine Woche dagegen angekämpft.
Der einzige augenscheinliche Zusammenhänge: es sind immer Hitzewellen mit ungef. 35 oder mehr Grad.
Beim ersten Mal war ich zu spät dran, ich habe viel gearbeitet und nicht gleich mitbekommen, dass sie Durchfall hat. Und dann ging es relativ schnell, Durchfallbehandlung hat nicht richtig gegriffen und es endete mit Ödemen (Albuminmangel) mit einer nur knapp überlebten Kolik.
Die nächsten beiden Jahre haben wir gleich TA geholt, mit Dysticum behandelt und Elektrolytpaste gegeben. Besser geworden ist es dann endgültig, als ich Heu besorgt habe. Da gabs nämlich Heulage.
Heuer habe ich relativ schnell bei Durchfallbegin reagiert, im Stall haben sie mir da dann auch verkündet dass sie ohnehin schon seit Tagen sehr schlecht frisst. Musste dann fast jeden Tag anderes Heu besorgen, sowohl Heulage und Heu vom Stall ging nicht mehr, auch fremdes Heu immer nur 1-2 Fütterungen, dann wollte sie anderes Heu. Weil Fressen erst mal oberste Prioriät war, das Pony Wiese essen lassen (2x täglich 30 min, 1x täglich 15 min) - mit viel Bauchweh meinerseits, da ehemaliges Rehepony und nicht angegrast. Mineralfutter (von wildhorse) gabs weiter.
Fressen wurde nach 3 Tagen besser, Durchfall weitere 5 Tage nicht.
Therapieversuche: Antibiotikum, Dysticum, Iberogast, enteroferment ohne wirklichen Erfolg. Darum mit Infusionen und Elektrolyten erst mal zumindest soweit stabil gehalten. Darmgeräusche durchgehend zwischen Wasserfall und Waschrumpel. Keine Kot-Schwarzfärbung von Futterkohle und Dysticum. Am 5. Tag (freitag) dann 2 kg Schwarzkohle per Nasenschlundsonde.Gleichzeitig kam der erste Apfel in den breiartigen Haufen. Seit Montag (toi toi toi) haben wir wieder Äpfel. . An dem Tag hätten wir sonst Cortison gespritzt, was wegen Rehegefahr halt wirklich Bauchweh bereitet hat.

Magen rumpelt aber immer noch relativ laut und beunruhigt mich noch, Und jetzt haben wir Angst vor der nächsten Hitzewelle, Zusammenhang hin oder her... was könnte das sein? Sie hat zu anderen Jahreszeiten nie Durchfallprobleme, auch kein Kotwasser.
Haltungsbedingungen derzeit leider nicht ideal: Heu- und etwas Heulage (i. d. R. trocken u. gut, aber Pony verträgts besser mit gleichzeitiger Futterkohlengabe). Keine Wiese, nur Mineralfutter und ein paar Hanfsamen. Leider teilweise viel zu lange Fresspausen, da über Nacht draußen und kein Futter/Wasser. Sie dürfte die letzten Tage davor teilweise sogar über 12 Stunden ohne Futter gewesen sein. Sonst waren es immer ca. 10 Stunden ohne. Ich habs per Zufall bemerkt, dass die Zeit verlängert wurde. Und ja, es wird Zeit sich umzusehen. Rund um die Uhr Futter geht aber nicht, wegen der Hufsituation und eigentlichen Leichtfuttrigkeit.

Bandwurm wird regelmäßig entwurmt, allerdings werden die Koppeln nicht abgemistet. Pony ist 25, schlank, Rippen sichtbar, Fell schön. Blutwerte waren im Mai bis auf Selen top. Wird nicht mehr geritten, aber fast tägliche Spaziergänge. Kotproben haben nie irgendeinen Hinweis zu irgendwas gegeben.

Warum nie Klinik? Pony ist leider Hängerpanikerin, hat sich bereits 2x im Hänger überschlagen. Und panikt dann in der Klinik (hatten wir schon). Ohne Sedierungen geht da leider nichts.

meine theorie ... chronische cholitis wegen der viel zu langenf fresspausen. und bei hitze und entsprechender belastung für den kreislauf dann quasi die entwicklung zur akuten cholitis. wobei sie zumindest diesmal kreislauftechnisch stabil geblieben ist und davor auch nicht auffällig war.
was könnte es noch sein, habt ihr ideen? was könnten wir noch abtesten?
danke vorab!

AnnabelLee


30.07.2019 - 23:04
Hueh-Hotte

Über 10, bzw. 12 Stunden Fresspause müssen wir hier wohl nicht wirklich sprechen. Engmaschige Heunetze, zeitgesteuerte Heufütterung?
Das Geld was du in den TA investierst würde ich lieber in einen richtigen Stall stecken.

Warum wird nur gegen Bandwürmer entwurmt?


31.07.2019 - 00:01
AnnabelLee

@hueh-hotte stalltechnisch hast du absolut recht - früher ging sie da mit auf die Wiese, aber wegen der hufrehe ist das dann weggefallen. Die nicht-wiesenpferde sind die letzten Jahre nach maximal 10 stunden rein gekommen, hab per Zufall mitbekommen, dass sich das verlängert hat.
Intern werd ich nichts ändern können, stall hat jetzt auf sportreiter umgstellt, da gibts andere prioritäten. Werde die Maus in der früh selbst reinholen und ne gute heu auf die koppel bringen. Und stall suchen.

Es wird nicht nur gegen bandwürmerentwurmt, aber eben auch.


... usw. Diese Box enthält insgesamt 61 Beiträge.

Wenn Du alle bisherigen und zukünftig auch alle noch folgenden Beiträge, Antworten und Tipps zu diesem Thema lesen willst, selber antworten oder ergänzende Fragen stellen möchtest oder sogar eigene Diskussionsboxen eröffnen möchtest, musst Du Dich als Mitglied bei der Koppel anmelden.
Nähere Informationen dazu findest Du hier: Anmeldung bei der Koppel

Falls Du bereits Mitglied oder Vollmitglied bist und über das Fragezeichen-Symbol auf diese Seite gekommen bist, klicke bitte


HIER

oder benutze in Zukunft die Pfeile oder oder das Forumssymbol auf der Übersichtsseite des Forums!

 Hier könntest Du dann Deinen eigenen Beitrag oder eine Antwort zum Thema einfügen. 
 

...

 
 Dein Beitrag erscheint dann automatisch unter Deinem registrierten Spitznamen. 
  Hier kannst Du Dich sofort als neues Mitglied einschreiben. 

aktualisieren   Antwort   Anfang   Ende   Box beobachten   beobachtete Boxen   Meine Boxen
Die Koppel
Copyright © 1996-2019
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Verteilung und Reproduktion in jeglicher Form,
auch auszugsweise und als Kopie in eigenen Beiträgen auf der Koppel
nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung der Redaktion.
Datenschutzerklärung